Unsere neue Quelle

für hochschwingenden Genuss

Mandala Ich Bin St. Leonhardsquelle

Bekannt aus

Mandala Ich Bin St. Leonhardsquelle

„Ich bin die Quelle“: Eine artesische Tiefenquelle ursprünglicher Reinheit. Mit ihrem hohen energetischen Wert ist sie besonders für Menschen gedacht, die Wasser bewusst trinken und spüren.

Spürbare Qualität

„Ich bin die Quelle“ darf sich als niedrig mineralisiert bezeichnen und ist mit ihrem besonders weichen Charakter leicht zu trinken. Hervorzuheben sind der hohe Anteil an Kieselsäure und der basische pH-Wert von 7,9. Dieses lebendige Quellwasser ist frei von Nitraten und Nitriten und überzeugt mit seiner ursprünglichen Qualität, die man schmecken und vor allem spüren kann.

Aus unberührter Natur

Nahe der St. Leonhardsquelle in der ursprünglichen Natur des Mühltals – „Ich bin die Quelle“ entspringt genau dort.  Inhaber Martin Abfalter entdeckte unweit eines früheren Mithras-Tempels zwischen uralten Weiden und naturbelassenen Streuwiesen diese besondere Tiefenquelle. Ihr lebendiges Wasser tritt aus eigener Kraft zutage (artesischer Brunnen).

„Ich bin, was ich trinke“

Spüre die Klarheit und Reinheit des Wassers – lebendig und natürlich bei jedem Schluck. „Ich bin die Quelle“ weist ein Frequenzspektrum auf, das der „Goldenen Mitte“ zugeordnet ist und 89 positive Frequenzen enthält. Durch die Verbindung zum Kronenchakra präsentiert sich sie sich in violetter Anmutung. Gönn Dir eine Auszeit und schätze diesen hoch schwingenden Genuss.*

*Rechtlich und schulmedizinisch nicht anerkannt.

Was macht die Quelle so besonders?

Niedrig mineralisiert und frei von Nitrat und Nitrit

Ein niedrig mineralisiertes, hochqualitatives Quellwasser frei von Nitrat und Nitrit

Für Menschen, die Wasser bewusst trinken und spüren

Eine Quelle mit einem hohen energetischen Wert und den Frequenzen der „Goldenen Mitte“

Hoher Anteil des wertvollen Spurenelements Silizium

Für Menschen, die Wasser bewusst trinken und spüren

Ich bin die Quelle Vektorgrafik
Ich bin die Quelle Vektorgrafik
Mandala Ich Bin St. Leonhardsquelle
Ich bin die Quelle Vektorgrafik
Ich bin die Quelle Vektorgrafik

Hoher energetischer Wert mit Frequenzen der „Goldenen Mitte“

Hoher Anteil des wertvollen Spurenelements Silizium

Du willst „Ich bin die Quelle“ probieren?

Häufige Fragen zu „Ich bin die Quelle“

Ein niedrig mineralisiertes Mineralwasser (oder Mineralwasser mit niedrigem Mineraliengehalt) enthält zwischen 50 mg/l und 500 mg/l an Mineralien. Das bezieht sich auf den Gesamtgehalt aller Mineralien und nicht die Verteilung auf einzelne Mineralstoffe.

Nitrat gelangt beispielsweise durch Düngemittel ins Grundwasser und kann das Trinkwasser belasten. Im Körper wird Nitrat zu Nitrit umgewandelt. Für Erwachsene sind auch geringe Mengen unbedenklich, für Säuglinge jedoch nicht. Nitrit kann die roten Blutkörperchen angreifen und so den Sauerstofftransport negativ beeinflussen. In Mineralwasser sind Grenzwerte von 50 mg/l für Nitrat und 0,1 mg/l für Nitrit in der gesetzlichen Mineral- und Tafelwasser-Verordnung erlaubt.

Kieselsäure ist eine lösliche Form von Silizium. Dieses kann der Mensch nicht selbst produzieren. Silizium ist ein wichtiges Mineral, das unseren Körper auf vielfache Weise positiv beeinflusst.

Das Kronen- oder auch Scheitelchakra befindet sich direkt am und über dem Scheitelpunkt des Kopfes. Es zählt zu den 7 Haupt-Chakren und ist auch als Sahasrara bekannt. Sein Symbol ist der 1.000 blättrige Lotus. Seine Farbe ist Violett. Es steht für die Verbindung von uns selbst mit dem Kosmos und steht für Spiritualität.

„Ich bin die Quelle“ findest du in ausgewählten Getränkemärkten oder im Biohandel. Hier geht’s zur Händlersuche.